Schafsaitlinge

« zurück zur Produktübersicht

wurst

Die hochwertigste und zugleich zarteste Wursthülle ist der bearbeitete Dünndarm vom Schaf – der Saitling.
Diese Eigenschaft macht ihn besonders beliebt für feine Brühwürste. Der Hinweis „Saitling“ auf der Zutatenliste einer Wurstspezialität ist in der Regel ein Indiz für ein hochwertiges Endprodukt. Beim Biss in das Würstchen sorgt der Saitling für den besonderen Knackeffekt. 

Erkennungsmerkmale

  • sehr appetitliches Aussehen dank seiner Transparenz
  • hauchdünn, besonders zart und hell

Formen und Größen

  • Kaliber von 14/16 bis 28/30
  • auf Wunsch gesalzen, getutet oder füllfertig erhältlich
  • Sonderlängen sind möglich

Verwendungszweck

  • für gebrühte Wurstprodukte wie Wiener Würstchen und Frankfurter, Bratwurst, Nürnberger Rostbratwürste, Pfefferbeißer und Debrecziner als Rohwurst

Verpackung

  • im Eimer
  • im E2-Kasten
  • im Fass

Vorbehandlung

  • Die Einweichzeit beträgt je nach Verarbeitungsstufe „gesalzen, getubed oder füllfertig“ 5 bis 30 Minuten

Lagerung

  • Temperatur: +7° C bis +15° C
  • Lagerfähigkeit je nach Vorbehandlung
Seite ausdrucken